binlimuus' blog

Dienstag

Angiographie

Vor dem Morgen auf dieser Abteilung war mir nicht bewusst, dass das Röntgen von Gefässen solch ein grosser und wichtiger Bereich im Gebiet der Radiologie ist. Daher wusste ich auch nichts von der Untersuchungstechnik und somit liess ich mir gleich alles genau erklären, denn ich finde es äusserst interessant, wie man in einzelne Gefässe gelangt und diese dann mithilfe eines Kontrastmittels röntgen bzw. darstellen kann.
Miterleben konnte ich gleich drei verschiedene Behandlungen: Gleich zu Beginn wurden beim ersten Patienten die beiden Herzkranzgefässe und der Herzmuskel selbst geröntgt. Als Gefässverengungen erkannt wurden, behandelte man den Patienten auch gerade; es wurde dilatiert. Ich lernte bereits bei dieser ersten Behandlung wahnsinnig viel, u.a. dass es verschiedene Katheter für bestimmte Gefässe gibt und dass diese grundsätzlich von der Leiste aus gesetzt werden. Beim zweiten Patienten wurde die A. vertebralis geröntgt; das Verfahren war an sich dasselbe. Besonders gefallen hat mir der dritte Fall, der auch im Bereich Bein-Becken behandelt worden ist. Es handelte sich dabei um eine Leberprobeentnahme. Ich war erstaunt darüber, dass dies über den Hals und das Herz möglich ist und was für ein Risiko dies beinhaltet.
Das freundliche Team beantwortete mir alle Fragen und erklärte auch von sich aus wie der Vorgang ablaufen wird oder wie beispielsweise die DSA-Technik funktioniert.

Nuklearmedizin

Mein halber Tag auf der Nuklearmedizin wurde von Frau I. Gutierrez sehr gut geplant. Nachdem ich ein kurzes Skript über das Wichtigste der Nuklearmedizin durchgelesen hatte, wurden mir alle Räumlichkeiten genaustens vorgestellt. Danach durfte ich jeweils ca. 30 Minuten bei den verschiedenen Räumen hineinschauen und mir wurde erklärt, was gemacht genau gemacht wird und wie alles funktioniert. Die verschiedenen Anwendungen der Geräte fand ich äusserst spannend, besonders toll finde ich auch die Bilder, die durch die Behandlungen entstehen.
Auch die Vorstellung des Hot Labors war sehr informativ und ich erfuhr einiges über den Umgang mit radioaktiven Substanzen. Ich durfte auch gleich ausprobieren, wie es ist, eine Spritze nur mit einer Hand aufzuziehen, was nicht sehr leicht war, aber Spass gemacht hat.

17.10.06 21:59

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen